Markt für erneuerbare Energien boomt – ExpertInnen dringend gesucht
erneuerbare energie, photovoltaik, renovieren, Sanierung, solararchitektur, windtechnologie,

Markt für erneuerbare Energien boomt – ExpertInnen dringend gesucht

Der Anteil der Energie aus erneuerbaren Quellen soll in der EU von derzeit rund 10 Prozent bis 2020 auf 20 Prozent gesteigert werden – das European Renewable Energy Council schätzt die dafür erforderlichen Investitionen auf bis zu 450 Milliarden Euro. Mit einem Anteil an erneuerbarer Energie von zirka 28 Prozent gehört Österreich zu den Spitzenreitern in Europa – Tendenz steigend.

Neue Techniken müssen erforscht und schon Erforschtes umgesetzt werden. Dementsprechend gefragt sind ExpertInnen im Bereich der erneuerbaren Energietechnologien – und sorgen damit für breites Interesse an solchen Studiengängen. Aus diesem Grund wollen wir Ihnen diese Fachrichtung etwas genauer vorstellen.

Größte Chancen auf gut bezahlten Arbeitsplatz
Wer sich heute auf das Gebiet der erneuerbaren Energien spezialisiert, hat unserer Meinung nach die allergrößten Chancen, einen gut bezahlten Arbeitsplatz zu erhalten – besonders auf den Gebieten der Windtechnologie, Photovoltaik und Erderwärmung werden Fachleute gesucht. Nur wenn in diesem zukunftsträchtigen Bereich alle Anstrengungen unternommen werden, um langfristig über eine genügende Anzahl gut ausgebildeter Fachkräfte zu verfügen, kann eine nachhaltige Richtungsänderung in der Energiepolitik – weltweit – erfolgen.

Bachelor-Studium „Urbane Erneuerbare Energietechnologien“

Daher ist es für uns auch nicht weiter verwunderlich, dass beispielsweise ein Bachelor-Studiengang wie „Urbane Erneuerbare Energietechnologien“ an der Fachhochschule Technikum Wien besonderen Anklang findet. Dieser beschäftigt sich mit den aktuellen Themen auf dem Energiesektor – von integrierter Erzeugung von Strom und Wärme über intelligente Verbrauchsgeräte bis hin zu Renovieren und Sanieren mit erneuerbaren Energien. Studierende lernen, zukünftige Energiesysteme zu entwickeln und aufzubauen, sie zu dimensionieren und zu einem integrierten Gesamtsystem zur Energieversorgung zusammenzuführen. Der Studiengang beweist seine ökologische Vorreiterrolle auch mit der Entscheidung, in das ENERGYbase, einem der innovativsten Passivbürogebäude Österreichs, einzuziehen.

Themen & Schwerpunkte

  • Technologien – energieeffizientes Bauen, Solararchitektur, Solarthermie, photovoltaische Anlagen, Solar Cooling, Energetische Biomassenutzung, Wasserkraft, Windkraft, Brennstoffzelle, Geothermie, Energieverteilungsnetze, Energieeffizienz
  • Wirtschaft, Recht und Management
  • Persönlichkeitsbildung – Teamentwicklung, Kommunikation und Präsentation, Konfliktlösung
  • Sprachen – Business & Technical English, Scientific Writing, Engineering Ethics

Geschärftes Problembewusstsein der Öffentlichkeit
Viele große Unternehmen beobachten aufmerksam die Abgänger solcher Studienrichtungen, um Studenten schon nach der Bachelor-Arbeit einen Arbeitsplatz anzubieten. Wenn auch derzeit noch nicht genügend Spezialisten zur Verfügung stehen – angesichts des großen Interesses und im Hinblick auf die besonders guten Berufsaussichten – sind wir fest davon überzeugt, dass sich dies mittelfristig ändern wird. Da das Problembewusstsein der Öffentlichkeit – auch besonders durch die Katastrophe in Fukushima – geschärft ist, profitieren Studienabgänger der Fachrichtung erneuerbare Energien in besonderem Maße von der Notwendigkeit, die Entwicklung auf diesem Sektor voran zu treiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel