Mit guten Ideen zum Klimaschutz beitragen

Mit guten Ideen zum Klimaschutz beitragen

Der Österreichische Klimaschutzpreis geht in die 5. Runde. Große und kleine, praktische und zukunftsweisende Ideen sind willkommen! Bis zum 17. August können Privatpersonen, Großkonzerne und – erstmals – auch Kinder bei www.klimaschutzpreis.at einreichen.

Was haben eine sonnenbetriebene Eisdiele, die Bioprodukte von Sonnentor, eine besonders engergieeffiziente Wohnghausanlage von Griffner Haus oder der Bergladen in Hinterstoder gemeinsam? Das ist einfach erklärt: die Leidenschaft, mit der sie erfunden, produziert, gebaut und betrieben werden. Und zwar Leidenschaft und Engagement für unseren Planeten. Denn die Gewinner des Österreichischen Klimaschutzpreises 2011 setzen sich aktiv für den Klimaschutz ein. Sie haben einen Schritt in die richtige Richtung gemacht und an die Zukunft unseres Planten gedacht. Nun sind wir auf der Suche nach den besten Projekten von 2012. Einreichungen können noch bis 17. August erfolgen, im September/ Oktober werden die nominierten Projekte im ORF vorgestellt, danach startet das Publikumsvoting!

VorreiterInnen, InnovatorInnen und QuerdenkerInnen für unser Klima gesucht

Auch in diesem Jahr suchen das Lebensministerium und der ORF visionäre Ideen für den Österreichischen Klimaschutzpreis, der bereits in die 5. Runde geht. Und dabei ist wirklich jeder und jede aufgerufen mitzumachen – von der Einzelperson bis zum Großkonzern. Wir halten Ausschau nach unternehmerischen Geistesblitzen, praktischen Lösungen, brillianten Erfindungen und ökologischem Engagement. Bis zum 17. August kann noch für den diesjährigen Klimaschutzpreis eingereicht werden. Um wirklich allen Projekten, ob groß oder klein, gerecht zu werden, stehen 4 Kategorien zur Verfügung:

  • Klimaschutz in Betrieben
  • Klimaschutz im Alltag
  • Klimaschutz durch Innovation
  • Klimaschutz in der Landwirtschaft

Klimaschutz fängt früh an!

Aufgrund des Erfolgs der letzten Jahre ist heuer sogar noch ein eigener Preis dazu gekommen und zwar der Klimaschutzpreis Junior, der sich an Kinder und Jugendliche von 8 bis 14 Jahren richtete. Auch der Jugend wollten wir eine Bühne bieten, um ihre Ideen und Beiträge zum Klimaschutz vorzustellen. Denn Klimaschutz zu leben und umzusetzen fängt bei jedem einzelnen von uns und vor allem bei den Jungen an! Das spiegelt sich auch im Siegerprojekt des Jahres 2012 „WetterChecker – KlimaRetter“ wieder. Alle 80 SchülerInnen der Volksschule Kirchham in Oberösterreich haben das ganze Jahr über eine Fülle von Maßnahmen gesetzt: In die Schule kommen viele Kinder bei jedem Wetter mit dem „Pedibus“, das heißt sie gehen gemeinsam zu Fuß und eine erwachsene Begleitperson holt sie zu fixen Zeiten an den Haltestellen ab. In der Pause wird Apfelsaft vom Bauern aus großen Kanistern gezapft und eine „Kurzstreckenjause“ mit saisonalen und regionalen Produkten verspeist. In vielen Projekten haben sich die Kinder ein umfassendes Wissen zum Thema Energiesparen, richtiges Lüften und Klimawandel angeeignet. Dadurch sind sie auch Vorbild für ihre Eltern und beziehen die ganze Ortschaft mit ein.

Gutes Klima braucht Ideen

60.000 abgegebene Publikumsstimmen und die hohe Qualität und große Bandbreite der eingereichten Projekte von 2011 zeigen, dass das Thema Klimaschutz fest im Bewusstsein und im aktiven Handeln der Österreicherinnen und Österreicher verankert ist. Mit dem Klimaschutzpreis, hinter dem übrigens klima:aktiv, die Klimaschutzinitiative des Lebensministeriums steht, wollen wir diesen Projekten und Ideen eine Bühne geben, um die gesellschaftliche Bedeutung des Themas hervorzuheben und Unternehmen und Privatpersonen mit Best Practice Beispielen zu zeigen, wo und wie Klimaschutz in der Praxis stattfindet. Egal ob im privaten Alltag, im Unternehmen oder der Region mit cleveren Ideen. Die eingereichten Projekte beweisen zudem, dass Klimaschutz und erfolgreiches Wirtschaften Hand in Hand gehen. Denn auch der Arbeitsmarkt profitiert von den dadurch entstehenden Berufsfeldern und Green Jobs. Mit dem Einsatz von erneuerbarer Energie sind wir zudem mit voller Kraft unterwegs in Richtung Energieautarkie. Und dafür brauchen wir die Hilfe eines jeden Einzelnen!

Mitvoten nicht vergessen!

Die Bewertung der grünen Ideen erfolgt zweistufig: Die Vorauswahl wird durch eine Jury getroffen, diese nominierten Projekte werden ab Ende September im ORF-Servicemagazin „Konkret“ präsentiert. Das Publikum kann dann via Telefon und Internet abstimmen. Die Gewinner der jeweiligen Kategorien werden am 12. November im Rahmen einer Verleihung in der Siemens City ausgezeichnet.

Wer sich dadurch jetzt inspiriert fühlt, kann noch bis zum 17. August unter www.klimaschutzpreis.at einreichen. Große und kleine, praktische und zukunftsaweisende Ideen sind willkommen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Verwandte Artikel