KW Grazerwehr, Mühr
Wasserkraft: Genehmigungen und Förderungen für’s Kleinkraftwerk

Wasserkraft: Genehmigungen und Förderungen für’s Kleinkraftwerk

Woran orientiert sich die Wirtschaftlichkeit einer Kleinwasserkraftanlage, welche behördlichen Genehmigungen braucht man – und welche Förderungen kann man nutzen, um mit Wasser saubere Energie zu produzieren? Das erfahren Sie hier.

Hydrologie und Fallhöhe

Die Wasserführung und Abflusscharakteristik des zu nützenden Gewässers kann, wenn nicht bekannt, bei der hydrografischen Abteilung der jeweiligen Landesregierung erfragt werden. Der wirtschaftliche Ausbau für ein Kleinwasserkraftwerk orientiert sich an jener Wassermenge, die an 90 bis 150 Tagen zu erwarten ist.

Die Rohfallhöhe kann näherungsweise aus den Höhenschichtlinien einer guten Landkarte oder – genauer – durch Vermessung festgestellt werden. Die Strömungsverluste in der Triebwasserführung sind abzuziehen, damit man das in der Turbine nutzbare Nettogefälle erhält.

Behördliche Genehmigung

Es ist allen, die mit Wasser zu tun haben, bekannt, dass jede Nutzung eines Gewässers einer behördlichen Genehmigung bedarf. Zuständig ist in Österreich die jeweilige Bezirksverwaltungsbehörde, bei größeren Anlagen die jeweilige Landesregierung. Durch ein Vorprüfungsverfahren kann sichergestellt werden, dass ein frühzeitiger Konsens erreicht wird bzw. Änderungen des Projektes noch vor der kostenintensiven Detailplanung möglich sind. Nach einer positiven Vorprüfung muss ein Detailprojekt eingereicht werden und um Genehmigung des Vorhabens angesucht werden.

Finanzierung und Verwertung der erzeugten Energie

Das österreichische Ökostromgesetz sieht bei Kleinwasserkraftwerken eine Förderung über einen Investitionszuschuss vor, wobei kleinere Anlagen mit einem höheren Zuschuss gefördert werden. Für Anlagen unter 2.000 kW installierter Leistung besteht die Möglichkeit zwischen einem Investitionszuschuss oder einem auf 13 Jahre gesicherten erhöhten Tarif zu wählen. Die erzeugte elektrische Energie kann zum Marktpreis entweder an die Ökostromabwicklungsstelle oder an jeden anderen Stromhändler mit geliefert werden. Der Marktpreis bildet sich an der Strombörse und liegt derzeit bei rund 5 Cent/kWh.

Wie viel Wasser und welches Gefälle man braucht, um ein wirkungsvolles Kleinkraftwerk zu betreiben – und worauf muss man bei der möglichst naturschonenden Gestaltung achten sollte, darüber habe ich im letzten Beitrag zum Thema Kleinwasserkraftwerke geschrieben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Verwandte Artikel