Jetzt wird’s heiß

Jetzt wird’s heiß

Jetzt wos draußen schon so huschi ist, da will man sich ein bisserl aufwärmen. Am besten von innen und von außen! Ein Glaserl Punsch, ein paar Kerzerl und dann platsch – ab in die heiße Badewanne. Und das mit gutem Gewissen: Die Energie fürs wohlig warme Wasser kommt von den restlichen Strahlen der Sonne, und/oder von der Wärmepumpe.

Was gibt’s im Winter Schöneres, als sich im Badezimmer aufzuheizen. Ein bisserl Schaum, ein paar Kräuter, vielleicht noch eine nette Gesellschaft… 🙂
Man hat kein schlechtes Gewissen, von wegen Energieverschwendung fürs Vollbad und so… nein nein nein, die Energie kommt von den restlichen Strahlen der Sonne, oder/und von der Wärmepumpe… also was solls… einfach genießen.

Jetzt wird’s spannend

Aber Sie wissen ja eh, wie so was weitergeht. Irgendwann ist der Punsch getrunken, die Kerzerl abgebrannt und das Wasser kalt… ein bisserl bleiben wir noch drin, oder… Nein, brrrr…Wasser eiskalt… also jetzt nix wie raus. So, und jetzt wird’s spannend. Wie ists jetzt bei Ihnen: Bilden sich gleich Eiswürferl auf all Ihren senkrecht wegstehenden Körperhärchen, oder bleibts weiterhin gemütlich und wohlig, weils auch im Badezimmer wunderbar warm ist?

Warme Strahlen von allen Seiten

Ich hoffe zweiteres.
Also bei mir ists so. Juhu. Ich hab aber auch gut vorgesorgt. Ich hab a Wandheizung, a Fußbodenheizung, einen Handtuchwärmer und das Bad ist nach unten und oben gedämmt. Herrlich!

Mein herrliches Heizsystem

Wandheizung: Die empfiehlt sich vor allem in den Bereichen, wo man die Wärme gern von der Wand hätt. Also z.B. im Dusch- und Badewannenbereich. Eine Wandheizung muss also nicht überall sein.

Fußbodenheizung: Nun ja, die sollt halt dann schon überall sein. Ich habs sogar unter der Badewanne… dass das Wasser ein bisserl länger warm bleibt. Und wenn unter der Fußbodenheizung eh alles gut gedämmt ist, geht ja auch keine Energie verloren. Machen sie halt aus der Badewanne auch einen strahlenden Heizkörper.

Handtuchwärmer: Gut, den hätt ich mir sparen können, der ist wirklich absoluter Luxus. Dass halt das Handtucherl zum Einwickeln gleich vorgewärmt ist. Ein weiterer Vorteil ist natürlich auch, dass die feuchten Abtrocken- und Waschutensilien aller Art nach der Benützung schneller trocknen.
Und wenn die kleinen Wollhandschucherl von der Tochter schneeballschlachtig nass sind, dann sind sie am nächsten Morgen sicher wieder ganz trocken. Und der Schneeballrevanche steht nix mehr im Weg!

Pack Dein Badezimmer ein

Dämmung: Dämmen Sie Ihr Bad extra. Glauben Sie’s mir, es zahlt sich aus. Unten und an den Wänden hinter der Wandheizung, eh klar, dass die Heizung nicht nach unten bzw. in die Wand die Energie verpufft.
Aber auch nach oben. Dämmung an die Decke, und ich hab noch zusätzlich die Decke mithilfe einer Rigipswand ein wenig tiefer abgehängt. Das hatte den Vorteil, dass sich der somit verkleinerte (Badezimmer-) Raum schneller erwärmt und die Wärme länger speichert. Und ich konnte in dem entstandenen Hohlraum die komplette Verkabelung verlegen. Aber nicht vergessen, dieser Minihohlraum gehört nach der Verkabelung natürlich auch gedämmt. Man sollte da ein feuerfestes Dämmmaterial einblasen (z.B. Isofloc…). Dieser Zwischenraum ist natürlich sehr schimmelgefährdet. Also nicht vergessen, nach so einer Badesession wirklich gründlich lüften.
Und Achtung, nicht das Fenster ein paar Stunden gekippt lassen sondern kurz und intensiv Stoß- und Querlüften! Aber das machen Sie ja eh… glaub ich…oder?
So, genug aufgewärmt. So läßt sichs leben, gell?
Liebe Grüße und ja nicht frieren… 🙂

herbertsteinboeck.com und tralala.cc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel