Zukunftsorientiertes Bauen – Die Wahl der Baustoffe

Zukunftsorientiertes Bauen – Die Wahl der Baustoffe

Wer den großen Schritt zum Eigenheim wagt, sollte sich seiner ökologischen Verantwortung bei der Wahl der richtigen Baustoffe bewusst sein. Das Wissen über die zur Auswahl stehenden Materialien ist entscheidend, um ressourcenschonend und zukunftsorientiert bauen zu können. Doch nach welchen Gesichtspunkten wählt man die Baustoffe aus? Was sind eigentlich ökologische Baustoffe?

Ökologische Baustoffe werden mit wenig CO2-Emission, also mit vergleichbar niedrigem Energieeinsatz hergestellt. Weiters spielen kurze Transportwege, Nutzungsdauer und umweltgerechte Entsorgung eine Rolle.

Klimasieger Holz

Als Konstruktionselement schneidet Holz in der Klimabilanz am positivsten ab: Holz ist ein natürlich wachsender und vollständig recycelbarer Baustoff, der zudem als Baum durch die Photosynthese CO2 absorbiert und umgewandelt hat. Durch die richtige Wahl der Hölzer, wird dieser Baustoff vorwiegend lokal verarbeitet und ist in Hinblick auf ökologisches Bewusstsein ein Vorzeigeprodukt.

Ziegel speichert Wärme

Nicht ganz so ressourcenschonend wie Holz, weist der Ziegel im Vergleich zu anderen konstruktiven Materialien eine positive Bilanz auf. Seine natürlichen Bestandteile sind Ton, Lehm, Wasser etc. Wer Ziegel als Massivwand (50cm dick) einsetzt, kann auf eine zusätzliche Wärmedämmung verzichten. Da es gerade bei den Wärmedämmungen große ökologische Unterschiede gibt, kann einer monolithischen Ziegelwand ein positives, ökologisches Zeugnis ausgestellt werden. Zu beachten ist allerdings dass für den Ziegel-Herstellprozess relativ viel Energie benötigt wird.

Der Einsatz von Stahl und Stahlbeton sollte im Gegensatz zu Holz sehr bewusst und sparsam gewählt werden, da es sich hier zwar um technisch ausgereifte Produkte handelt, die Klimabilanz aber im Vergleich negativ ist.

Neben den konstruktiven Elementen sollte auch wesentliches Augenmerk auf die Wahl der Wärmedämmung gelegt werden. Der Markt bietet hier eine sehr große Vielfalt. In unserem nächsten Beitrag stellen wir Ihnen Dämmstoffe aus Recyclingmaterialien wie Altpapier sowie Dämmungen aus nachwachsenden Rohstoffen vor!

2 Comments

  1. Roland sagt:

    Klasse Artikel, wirklich interessant. Gerade in der Baubnche sollte man viel häufiger auf die richtige Wahl der Baustoffe hinweisen. Ich bin der Meinung, das gerade die Verwendung von Holz auf jeden Fall gefördert werden sollte, denn Holz ist einfach resistenter und passt sich an die Natur an. Für die Umwelt wäre eine Entwicklung in Richtung Holzhaus auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung!

  2. Helga sagt:

    Sinnvolle Ratschläge zur Auswahl der Baustoffe! Holz war in allen Zeiten echt hochgeschätzt, ist dazu auch umweltfreundlich, bringt also den Kindern keinen Schaden. Eben deswegen hat der Sohn es für sein Haus ausgewählt. Als ich die Kranarbeit beim Abladen beobachtete, hat es so schön nach dem Wald gerochen! Ich hoffe, ein Holzhaus kann auch energieeffizient werden! Mich freut auch, dass es ein vollständig recycelbares und natürlich wachsendes Material ist. Danke für die Anregungen zum Nachdenken!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Verwandte Artikel