Maximale Batterielebensdauer

Maximale Batterielebensdauer

Auf der diesjährigen Intersolar Messe in München nahm ich mir eine Stunde Zeit, um den Fragen anderer BesucherInnen zu lauschen und mir die Antworten der teilweise sehr talentierten Verkäufer anzuhören. Eine Frage, mit der ich oft konfrontiert worden bin: Wie lange die Batterien in einem Stromspeichersystem überhaupt „halten“. Darauf hörte ich eine verblüffend einfache, wie einleuchtende Antwort eines Ausstellers.

Der Aussteller sagte Folgendes: „Sehen Sie hier mein Mobiltelefon? Es ist ein 5 Jahre altes Gerät von (einem Hersteller, der kein Obst aber Handies verkauft; Anm.). Der Akku hat noch fast die volle Leistung, ist quasi wie neu. Meine Freundin besitzt ebenfalls ein Smartphone, es ist 1 Jahr alt und jeden Abend ist der Akku komplett leer. Worin liegt der Unterschied, denn beide Akkus bestehen aus Lithium-Ionen Zellen und kommen vom selben Hersteller?“

Die verblüffend einfache Antwort

Der Verkäufer gab die Antwort gleich selbst: „Schauen Sie, meine Freundin verwendet das Handy so lange, bis das Display ausfällt, weil der Akku leer ist. Dann steckt sie das Handy über Nacht an und lässt es bis in der Früh angesteckt. Dadurch wird der Akku zuerst voll entladen und dann hängt er mehrere Stunden am Ladegerät. Er kann zwar nicht überladen werden, weil die Akkus nie auf 100% aufgeladen werden, aber er taktet zwischen Akkuverbrauch und Nachladen hin und her, und das für mehrere Stunden. Ich hingegen telefoniere, bis nur noch ein Viertel Restladung in der Batterie ist und stecke das Handy wieder an. Kurz nach der Vollladung nehme ich es wieder vom Netzgerät, was den Akku schont.“

Batterien schonend laden

Für mich war diese Erklärung so einfach und klar, dass ich Sie mit Ihnen teilen möchte: Eine Batterie soll niemals tiefentladen werden, weil dadurch die Spannung in der Zelle drastisch absinken kann. Das wäre ihr Tod. Ebenso schadet ein permanentes Überladen einer Zelle. Nutzt man daher, je nach Batterietyp (dazu kommen wir ein anderes Mal), nur rund 70% der Batteriekapazität und fällt nie unter einen bestimmten Minimalwert, so kann man die Haltbarkeit einer Batterie aktiv auf viele Jahre verlängern.

Sonnenstrom wirtschaftlich speichern und nutzen

Die Hauptaufgabe von PV-Batteriespeicherherstellern ist es daher, das Management der Batterieladung so zu optimieren, dass Akkus nicht nach 3 Jahren ihren Geist aufgeben, sondern 20 bis 30 Jahre konstant und schonend verwendet werden können. Wenn ihnen das gelingt und die Anzahl der Lade- und Entladevorgänge auf ein Maximum hochgeschraubt wird, dann werden Stromspeicher auch ohne Förderung langfristig wirtschaftlich.

2 Comments

  1. Georg sagt:

    Das überrascht mich jetzt etwas. Bisher war ich eher der Meinung, dass Akkus am längsten halten, wenn Sie möglichst vollständige Lade/Entladezyklen durchfahren.

  2. Konstantin sagt:

    Hallo Georg,

    Du liegst auch vollkommen richtig, das war bei Nickel-Cadmium-Akkus (Ni-Cd) sowie bei Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH) genau so der Fall, um bei zu geringer Entladung eine Kristallbildung zu vermeiden.

    Bei heutigen Lithium-Ionen-Akkus sollte eine vollständige Entladung, bzw. Tiefentladung, aber vermieden werden. Ebenso sollten sie auch nicht überladen werden.

    Bei Handies kann es unter Umständen sogar besser sein, sie über das USB Kabel per Laptop zu laden, da der USB Port den Ladevorgang intelligenter steuern kann, als der kleine Trafo im Netzladegerät.

    Unter dem Link http://www.diesmartebatterie.de/blogs/news/8859197-stromspeicher-richtig-laden habe ich ein Foto vom Garantieheft meines Handyakkus gepostet, in dem der Hersteller die gleiche Empfehlung abgibt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Verwandte Artikel