Fieber

Fieber

Genau, ein Infrarotthermometer oder Pyrometer hab ich mir noch gekauft, stimmt! Das war einfach bei dem Packerl mit dem Strommessgerät dabei! Und das ist ein geschicktes Gerät, ehrlich, da kann man sehr viel über sich und seine Wohnung lernen. Das glauben Sie nicht? Dann lesen Sie weiter!

Was kann denn so ein Infrarotthermometer überhaupt? Also man kann mit diesem Gerät die Temperatur von (Ober-)flächen messen!

Immer an der Wand lang

Besonders ideal ist so ein Thermometer natürlich für jemand, der eine Boden- bzw. Wandheizung hat. Da lässt sich dann sehr leicht ablesen, wie warm nun die Oberfläche der Heizung ist. Das hat z.B. den Vorteil, dass Sie genau messen können, wie gleichmäßig die Wand/der Boden mit warmem Wasser durchspült ist. Es lassen sich Luftpölster ausmachen, wo sich was mit dem Durchfluss staut. Ein untrügliches Zeichen, dass die Wand- bzw. Bodenheizung wieder mal ordentlich durchlüftet gehört!
Weiters können Sie erkennen, wieviel Wärmeverlust Sie haben, von der Vorlauftemperatur, mit der das warme Wasser von der Heizquelle weggeht und wie warm es dann letztendlich noch in den Wandflächen ist! Da werdens staunen. Oft ganz schön viel Energieverlust!
Sie können damit auch überprüfen, wie lang es braucht, bis so ein träges Medium, wie z.B. eine Wandheizung auskühlt, bzw. wieder warm wird.
Meist ein klarer Hinweis, dass man wenn man nur ein paar Tage weg ist, die Wandheizung nicht abdrehen sollte. Das Wiedererwärmen verbraucht meist mehr Energie, als das Durchlaufenlassen!

Einzelraumregelung

Ich hab eine Wandheizung mit verschiedenen Feldern und Heizkreisen. Mithilfe des Thermometers kann ich nun genau einstellen: Wo will ich’s wie warm haben?! Genial und jederzeit leicht nachjustierbar. Wärmer beim Essbereich, kühler im Küchenbereich oder umgekehrt!
Den gleichen Effekt hats natürlich auch für Haushalte, wo in jedem Raum nur ein Heizkreis ist.
Da ergibt es sich jetzt von allein, dass man die Räume einzeln regelt.
Dies gilt natürlich auch für normale Radiatorenheizungen.

Einzelraumregelung ist einer zentralen Heizregelung natürlich immer vorzuziehen. Das Schlafzimmer muss nunmal nicht so warm sein, wie das Kinderzimmer. Jedes Grad Celsius, mit dem ein Raum weniger geheizt wird, reduziert Ihre Energiekosten für diesen Raum um etwa 6 %.

Wenn Sie jetzt sagen, ich hab doch gar keine Wand/Fußbodenheizung, wieso brauchert ich ein Infrarotthermometer? Gute Frage. In meinem nächsten Beitrag erfahren Sie die Antwort!

Bis dann, alles Liebe, euer Herbert Steinböck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.