Wieder ist ein Jahr rum

Wieder ist ein Jahr rum

Das Jahr neigt sich dem Ende zu! Zeit, zu resümieren, Zeit für Vorsätze, Zeit, ins neue Jahr hineinzuschaun! Das kann ich natürlich nur ganz subjektiv abhandeln, aber mein Tipp: Machen Sie’s wie ich! Sie werden sehen, da kommt man noch auf Sachen drauf, bzw. macht sie sich einfach nur bewusst!

So super

Für mich war das Jahr 2013 sehr erfolgreich. Einmal beruflich! Ich komm auf 155 Vorstellungen in ganz Österreich, viele davon an der Wiener Volksoper, was mich immer wieder mit Stolz erfüllt, in diese ehrwürdigen Hallen zu schreiten!
Ich hab viele wunderschöne Tage Urlaub genossen, mit der Familie, nur mit meiner Tochter, mit Freunden und war blogmäßig sehr fleißig: 17 Blogs hab ich geschrieben… 17… kaum zu fassen.
Ich muss aber auch zugeben, dass mir das bloggen immer mehr Spaß macht. Und man haut sich auch immer mehr in die Materie… die ja, wenn man sich mal gründlich damit beschäftigt, auch sehr interessant ist…. und man kann auch gehörig davon profitieren!

Check it out

Auf dem Energiesektor hab ich den großen Schritt gemacht, mal mein Haus ernergietechnisch komplett durchchecken zu lassen… sehr lehrreich… und daraus ergeben sich schon ganz von alleine meine Jahresvorsätze 2014!
Weiters habe ich mir 2013 einen neuen Kamin setzen lassen und gleich den passenden Specksteinofen dazu! Ich kann Euch sagen, eine so gscheite Investition. Wenn dann der Ofen so bullert und man sich wohlig gewärmt vor dem Fernseher zusammenkringelt…. schnurrr… schnurrr. Zur Nachahmung absolut empfohlen!

Packen wir’s an

Die Liste der Vorhaben für 2014 ist sehr lang! In den ersten Tagen des neuen Jahres, wenns mal so richtig schön kalt ist, möchte ich unbedingt mein Haus mit einer Wärmebildkamera erforschen… ich glaub, da werd ich auch überrascht sein, wo sich da noch überall Schwachstellen befinden. Siehe nächster Blog!
Bezugnehmend auf meinen Hausenergiecheck Herbst 2013 werd ich mir sicherlich ein paar öffentliche Prämien holen. So werd ich sicherlich die Heizpumpen im Haus tauschen und möglicherweise wird auch der Geschirrspüler dran glauben müssen!
Und ich bastle schon fleißig an meinem Energieprotokoll, damit ich mir ev. im Herbst 2014 die Kohle für meine Energieersparnisse holen kann. Klar muss man da das ganze Jahr sehr energiebewusst leben und halt das Licht in den Räumen, wo man grad nicht drin ist, abdrehn. Vielleicht investiere ich auch noch in ein paar Schalter mit Bewegungsmelder oder Zeitschalter (WC, Gang, Eingangsbereich, Terrasse…).

Der Strom der aus der Sonne kam

Aber meine spannendste Aufgabe für 2014 wird sein, zu überprüfen, ob sich für meine Verhältnisse nicht eine Fotovoltaikanlage rentiert! Da hat mich natürlich auch der Herr Hackl von der Energieberatung draufgebracht. Man muss natürlich schaun, ob und ab wann sich das amortisieren würde oder ob sich das ganze nur zu einem idealistischen Gutmenschhobby entwickeln tätert. Geld zum Rausschmeißen hat ja wohl keiner!

Und wenn ich den Eindruck habe, das tät sich auszahlen, würde ich dieses Projekt durchaus bereits im Frühjahr verwirklichen. Fragen sind natürlich auch die Kosten bzw. wie es 2014 mit den öffentlichen diesbezüglichen Förderungen ausschaut.
Weil das Geld kommt ja bekanntlich nicht nur aus dem Automaten.
Und wenn im Sommer die Anlage bereits Strom erzeugt, dann wäre energietechnisch 2014 schon einiges erledigt.
Vorausblickend wird sich meiner Meinung nach die weitere Energiesituation bezüglich Fotovoltaik so darstellen: Die Anlagen werden zwar immer billiger werden, im Gegenzug werden aber die staatlichen Förderungen zurückgehen. Und das betrifft nicht nur die Unterstützung bei der Erbauung neuer Anlagen sondern auch die Rückerstattung von Stromkosten von ins öffentliche Netz eingespeisten kW.

Also gscheit is, wenn man danach trachtet, ausschließlich den Strom für den Eigenbedarf zu produzieren, weil Überschüsse werden nicht zwingend a Gschäft sein.
Ansonsten sollt man generell schaun, dass man sich energietechnisch langfristig immer unabhängiger macht. Und erneuerbare Energiequellen stehen jedem ja gleich und (fast) gratis zur Verfügung!
In diesem Sinne, danke fürs 2013 Lesen. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien geruhsame Festtage und einen wunderbaren katerfreien Rutsch ins Jahr 2014, in dem wir uns bestimmt wiederbegegnen!

Viel Spaß!

1 Kommentar

  1. W. Schneider sagt:

    Sehr geehrter Herr Steinböck !

    Ich hörte Sie heute Mi um 11h zufällig, wo Sie bei Radio NÖ zu Gast waren. Am spannendesten (hoffentl. nicht nur) für mich war aber gegen Sendungsende Ihre Schilderung der 1. Erfahrungen Ihrer neuen Fotovoltaikanlage (öfter aber Photovoltaik bzw. PV geschrieben) auf Ihrem Hausdach !

    Sie nannten in der Sendung diesen Energie-Blog den ich zwar schnell fand – allerdings enttäuschte mich mit dem Stand Silvester 2013 seine Aktualität !!

    Sie erwähnten nämlich in genannter Sendung eben schon einige Erfahrungen darüber – ua. vom (übrigens wirklich !) schönem Gefühl eigenen Strom zu erzeugen bzw. sofort mittels Eigenverbrauch nutzen zu können anhand des schönen Beispiels Ihrer gratis laufenden Geschirrspülmaschine !

    Soetwas gehört wirklich viel mehr öffentlich verlautbart, wenn man wirklich mit der Zeit gehen möchte u. vorallem den nächsten Generationen eine lebenswerte Welt hinterlassen möchte !! Das sollte gerade bei den div. aktuellen Klimagipfeln u. -konferenzen endlich auch von der Politik endlich erkannt werden, die ja normalerweise ohnedies so auf zukünftige Wählerstimmen aus sind !!

    Für mich zählt dies übrigens schon zu den angenehmsten Seiten meines Alltages, denn ich besitze schon seit 2010 eine eigene 2.97kWp große PV-Anlage auf meinem Hausdach im Waldviertel, die ich im Gegensatz zu „Desertec“ „Dach-Tec“ nenne, die schon gute Stromerträge brachte bzw. bringt und zumindest mit dem NÖ-Durchschnitt halbwegs mithalten konnte – siehe auch http://www.sonnenertrag.eu/de/heidenreichstein/dach-tec/16984/16635.html

    Darüberhinaus habe ich schon seit 2003 eine kleine Thermische Solaranlage, die mich ein Großteils des Jahres – heuer sogar bis in diese Tage mit Warmwasser versorgt ! Etwa solange besuche ich regelmäßig auch den Waldviertler Energiestammtisch http://www.oekonews.at/oekotermine/, der mir ganz in meiner Nähe schon etliche diesbezügl. Anregungenen u. Tipps geben konnte.

    Für Sie könnte aber gerade der Wiener Solarstammtisch mit ähnlich gestalteten Monatstreffen in Wien Mariahilf interessant sein – Näheres dazu gibt es etwa auf http://www.oekonews.at/oekotermine/. Zu dem sicher höchstinteressantem Fukoshima-Vortrag übermorgen Fr in Krems gibt es aber auch von unserem Waldv. Energiestammtisch eine Fahrgemeinschaft, wo ich aber diesmal leider nicht dabeisein kann.

    Auf Ihre Antwort freut sich

    mit sonnigen Grüßen,
    W. Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel