Ohne Strom ka Musi

Ohne Strom ka Musi

Ist es Ihnen auch schon aufgefallen? Diese neuen Wisch-Wisch-Handies. Die können zwar immer mehr… manche sogar schon toasten. Aber grad zfleiß entwickeln sie immer kleinere Akkus, die immer weniger lang das geliebte Handy mit Energie versorgen. Und genau dann, wenn man es am nötigsten bräuchte, also im absoluten Notfall… AUS!!! Aber es gibt ein Gegenmittel. Sonnenenergie spielt dabei auch eine Rolle. Jetzt bin ich viel viel länger online und spare gleichzeitig Stromkosten. Auch im Notfall… also wenn z. B. die Verfolger immer näher kommen!

Echt arg. Austauschen lassen die Akkus sich auch nicht mehr… also echt ur arg sogar. Also ein neues Handy muss her… mit…eh klar…noch weniger Kapazität! Aber nix, wo es nicht auch ein Gegenmittel gibt.
Und ein solches hab ich mir jetzt gekauft. Super arg. Und ätsch. Jetzt bin ich viel viel länger online. Auch im Notfall… also wenn z. B. die Verfolger immer näher kommen! Und jetzt kommt wieder die Sonne ins Spiel!

Auswärts laden

Ich hab mir einen externen Akku gekauft. Das ist ein kleines Kastl, so groß wie ein Pez-Spender… für alle, die sich dran noch erinnern!
Nun, und die steckt man an den Computer und lädt das Ding.
Dann ab damit in die Tasche bzw. ins Survival kitt und bei Bedarf, also wenn man bei der nächsten Wüstenwanderung absolut keine Steckdose findet, wird das Trum dann ans Handy angedockt, und schon gibt’s wieder genügend Saft, um dem Hubschrauberpilot genau anweisen zu können, wo denn jetzt der günstigste Landeplatz zwischen Kamelen und Dünen ist, auf dass die Flucht auch wirklich gelänge. Und schon ist man gerettet, und Angelina Jolie sinkt einem sanft lächelnd inclusive Kussmund in die Arme. Wieder mal die Welt gerettet. Oder so!

Alles Sonne oder was?

Und jetzt kommt wieder die Sonne ins Spiel. Wüste, eh klar!
Nein, aber auch bei mir zu Hause!
Na, wann werd ich den Zusatzakku laden? Auch klar, wenn Strom via Photovoltaikanlage vom Dach runterkommt. Also quasi gratis.
Also bei meinen Abenteuern in der Wüste telefonier ich dann also gratis…also stromtechnisch. (Das bisserl Roaminggebühren zahlt das CIA)
Sie werdens ja nicht glauben, aber es gibt ja schon alle möglichen Solarklein- und Kleinstanlage, um Strommengen zu erzeugen, die für Geräte geeignet sind, die halt ganz wenig Strom brauchen. Wie z.B. das Aufladen eines Handies.
Allerdings steckt diese Technologie noch in den Kinderschuhen, oder das ganze wird noch künstlich teuer gehalten, weil billig sind diese Mini-Solar-Wunderdinger wahrlich nicht.
Da ist mein zusätzliches externes Batteriekastl weit ökonomischer.

Immer am Drücker

Sehr lustig hab ich natürlich folgendes Ladegerät gefunden: Das funktioniert quasi wie ein handbetriebener Dynamo. Das hats in meiner Kindheit gegeben als Taschenlampe. Man hat zwar gedrückt, gedrückt, gedrückt wie ein Nurmi, und es hat echt ein bisserl geflunselt, wenn man allein in den Keller musste, um dort nach dem rechten zu sehen!
Und auch dieses Wnnhh –wnnhh-Geräusch war irgendwie tröstlich.
Heute kann man mit dieser Methode, seinen Akku aufladen.
Steht leider nicht drin, wie oft man Wnnhh-wnnhh machen muss, dass man dann zumindest wieder ein Notsignal an seinen zuständigen Satellit schicken kann, dass man jetzt eigentlich gerettet werden möchte… und zwar dringend… Kitt, hol mich hier raus! (Zitat David Hasselhoff…kurz The Hoff) Es warat wegen der Angelina! I hab´s dem Brad versprochen, dass ich sie ohne Kratzer wieder heimbring!

Schauts doch mal rein, es tut sich grad wahnsinnig viel bei mir.
Ach ja, apropos Weihnachtsgeschenk! Ich habs für Sie:
DVD Best of Steinböck&Rudle Kipferl forever
CD Weihnachtstralala von und mit Steinböck&Strobl

>> mehr Details

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Verwandte Artikel