Meine unglaubliche Energie-Wende

Meine unglaubliche Energie-Wende

Wir haben vor fünf Jahren unser Haus gekauft und renoviert. Es bekam eine gedämmte Fassade und dreifach verglaste Fenster und Türen. Auch den Dachboden dämmten wir. Ich bin davon überzeugt, dass jeder Haushalt eine Menge Sparpotential hat und mit etwas Mühe und Investitionen es zu viel weniger laufenden Kosten bringt!

Eine Baustelle verbraucht viel Strom. Damals hatten wir reine Stromkosten von 50 Euro im Monat für unseren zwei Personen Haushalt. Vor zwei Jahren las ich einen Artikel zum Stromanbieterwechsel. Mit dem Wechsel konnten wir schon 10 Euro monatlich einsparen. Weiters begann ich alle Glühbirnen im Haus gegen LED Leuchtmittel zu tauschen. Jedes Elektrogerät im Haus wurde – so es das schon gab – durch ein energieeffizientes ersetzt. Konkret ging es dabei um den Geschirrspüler, die Waschmaschine, den Küchenherd, den Backofen, den Fernseher, den Staubsauger, den Akkusauger und den Trockner. Weiters eliminierte ich jeden Standby Betrieb von Geräten durch abschaltbare Steckerleisten.

Mehr Familie, weniger Stromkosten
Wir haben Nachwuchs bekommen und heute bezahle ich für unseren drei Personen Haushalt 20 Euro reine Energiekosten im Monat und letztes Jahr bekam ich zu Jahresende sogar noch eine Gutschrift von 10 Euro! Doch noch spannender ist die Energiewende meiner Mutter. Ich hatte sie damals damit angesteckt und sie begann ebenfalls, alle Glühbirnen zu tauschen. Sie hatte auch ältere Geräte die sie tauschen wollte. Zufällig las ich von der Aktion des Landes NÖ, durch die der Tausch auf A++ Geräte gefördert wurde mit einer einmaligen Prämie. Weiters konnte man sich eine zweite Prämie holen, wenn man innerhalb eines Jahres 10, 20 oder 30 dreißig Prozent Strom einsparen konnte.

Bye-Bye Standby
Nun brauchte meine Mutter für ihren zwei Personen Haushalt nie viel Strom, sie war sehr sparsam. 1200 kWh brauchten sie im ganzen Jahr. Meine Mutter ersetzte somit Kühlschrank, Waschmaschine und Gefrierschrank und sparte Strom wo sie nur konnte. Sie entfernte den Geschirrspüler aus der Küche und wusch per Hand. Weiters nutzte sie ihren Trockner nicht mehr und verkaufte ihn schließlich. Später kaufte sie noch einen LED Fernseher. Standby-Betrieb bei Geräten wie dem Fernseher wurde durch eine abschaltbare Stromleiste nicht mehr ausgeführt.

Sparen mit Solar-Anlage
Meine Mutter sparte sage und schreibe über 50 Prozent Strom! Sie brauchte nur mehr 500 kWh im ganzen Jahr! Und sie ist bis heute dabei geblieben, auch nachdem sie natürlich die Stromsparprämie des Landes erhalten hat!
Und sie erweiterte daraufhin ihr Haus mit einer Solaranlage, die von nun an das Warmwasser heizt, womit sie Ressourcen sparen kann und im Sommer kaum einheizen muss.
Sparen geht bei ihr bei Wasser und Holz weiter und das finde ich toll!

Ich bin davon überzeugt, dass jeder Haushalt eine Menge Sparpotential hat und mit etwas Mühe und Investitionen es zu viel weniger laufenden Kosten bringt!

1 Kommentar

  1. ACP sagt:

    Tut mir leid aber das man einen Geschirrspüler nicht mehr nutzt ist Umweltverschmutzung da Sie mit der Handwäsche viel mehr Wasser verbrauchen. Wieviel Geld haben Sie für Ihre neuen geräte investiert? Lohnt sich das? Diese Frage bleiben Sie schuldig. Es kann nicht jeder alle seine funktionstüchtigen Geräte entsorgen stellen Sie sich den Müllberg vor…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Verwandte Artikel