Wie Sie vom Energieeffizienz-Gesetz profitieren können, Teil II

Wie Sie vom Energieeffizienz-Gesetz profitieren können, Teil II

In meinem letzten Beitrag habe ich erklärt, wie man mit Energieeffizienz doppelt sparen kann. Diesmal geht es darum, warum Energieversorger an Ihrer Einsparung interessiert sind und wie Sie Ihre Einsparung verkaufen können! Sie sollten jedenfalls schnell sein – die Energieversorger müssen bis 14. Februar 2016 alle Effizienznachweise der Jahre 2014 und 2015 beisammen haben und sammeln bereits!

Warum Energieversorger an Ihrer Einsparung interessiert sind
Das Energieeffizienzgesetz verpflichtet Energieversorger mit mehr als 25 Mio. Kilowattstunden Energieverkauf pro Jahr an Endkunden, Effizienzmaßnahmen von 0,6 Prozent ihres Energieabsatzes nachzuweisen. Der Grund für dieses Gesetz ist der EU-Beschlusses, die CO2-Emissionen in Europa bis 2030 um 40 Prozent zu reduzieren, den Anteil erneuerbarer Energie auf 27 Prozent zu erhöhen und die Energieeffizienz um 27 Prozent zu steigern (EU-Klima- und Energieziele 2030). Für Energieversorger heißt das, dass sie genügend Nachweise für Effizienzmaßnahmen sammeln müssen. Erreichen sie die Verpflichtung nicht, müssen sie einen Ausgleichsbetrag für die fehlende Menge bezahlen. Es zahlt sich also für Energieversorger aus, Maßnahmen zuzukaufen.

Was muss ich tun, um meine Einsparung zu verkaufen?
Um die Einsparung verkaufen zu können, muss sie so berechnet und dokumentiert werden, wie es das Gesetz vorgibt. Auch individuelle Maßnahmen, die dort nicht gelistet sind aber von einem Auditor bestätigt werden, können als Effizienznachweise verkauft werden. Beim Verkauf der Einsparung müssen Sie eine Abtretungserklärung unterzeichnen, die es dem Energieversorger erlaubt die Einsparung auf seine Verpflichtung anzurechnen. Anstatt selbst einen Energieversorger zu suchen kann man seine Einsparung auch auf einen Online-Marktplatz stellen wie etwa  OneTwoEnergy, der ähnlich wie eBay oder willhaben.at funktioniert. Dort gibt es auch eine verständliche Anleitung, wie man den Marktplatz für sich nutzen kann. Nach einer einfachen Registrierung sieht man alle derzeit gehandelten Einsparungen. In nur wenigen Schritten können Sie Ihre Effizienzmaßnahme zum Verkauf anbieten und damit eine große Zahl an registrierten Energieversorgern mit einem Klick erreichen. Bei kleineren Maßnahmen im Haushalt empfiehlt es sich diese zu bündeln und – koordiniert durch eine gut informierte, zentrale Ansprechperson – als größere Maßnahme zum Kauf anzubieten. So können sich zum Beispiel Mieter in einem Mehrfamilienhaus oder Mitarbeiter eines Unternehmens zusammen tun und ihre Maßnahmen als Bündel anbieten. Eine Einsparung anzubieten ist kostenlos, erst bei Kaufabschluss fällt eine Gebühr von je einem halben Cent pro Kilowattstunde für Käufer und Verkäufer an.

Sie sollten jedenfalls schnell sein – die Energieversorger müssen bis 14. Februar 2016 alle Effizienznachweise der Jahre 2014 und 2015 beisammen haben und sammeln bereits!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Verwandte Artikel

Wohn gesund – nur ein Schlagwort?

In meinem ersten Blog möchte ich das brandheiße Thema gesundes Bauen und Wohnen ein wenig unter die Lupe nehmen. Im zweiten Teil werde ich dann näher darauf eingehen, warum ich mich entschieden habe gesunde Häuser zu bauen.