Mit Stromfahrzeugen die Stadt erleben

Mit Stromfahrzeugen die Stadt erleben

Von seiner Reise nach Shanghai hat mir ein guter Freund einiges mitgebracht. Auch die Idee, den Vertrieb von Elektrokleinfahrzeugen in Österreich zu starten.

Im Stadtzentrum von Shanghai sind ausschließlich Elektrofahrzeuge erlaubt. Ein Bekannter und ich diskutierten, ob das in Österreich auch einmal so sein wird. Mal schauen. Die Voraussetzungen dafür sind jedenfalls gegeben: Durch immer bessere und an die Anforderungen des Alltags adaptierte Technik werden Elektrofahrzeuge immer attraktiver – dank Förderungen durch die Bundesländer sind sie zudem immer erschwinglicher.

Gefördert umsteigen

Natürlich könnte die Politik mehr machen. Ein Blick nach Norwegen zeigt, wie der vorbildliche Umstieg auf Stromfahrzeuge geht. Bis 2020 wollen die Norweger die Emission auf 85g CO2 pro km senken – 10g weniger als die EU dann vorgibt. Da müsste man dann nicht mehr nach Shanghai fliegen, um abgasfreien Straßenverkehr zu erleben. Aber auch in Österreich sind wir ganz gut unterwegs, starke neue Gefährte machen Lust auf Elektromobilität.

Mit zwei Akkus unterwegs

Vor allem neue Entwicklungen wie der Emco Novantic sind besonders alltagstauglich. Sie lassen sich nicht nur per Smartphone steuern, sondern haben zwei entnehmbare Akkus an Board. Ein Akku hat eine Laufzeit von ca. 50 km und ist in 2h aufgeladen. So kann man entweder einen Akku untertags (im Idealfall mit Gratisstrom aus einer Photovoltaikanlage) aufladen, während man den anderen parallel zur Fortbewegung nutzt oder aber bei längeren Strecken die maximale Reichweite von 100km beider Akkus nutzt.

Ideal für Pendler

Pendler haben zum Beispiel die Möglichkeit, ihre Akkus während der Arbeit aufzuladen. Wer in der selben Stadt arbeitet und wohnt, benötigt laut Studien zwar nicht mehr als eine durchschnittliche Reichweite von 34 km pro Tag. Flexibilität wird aber durch den Ersatzakku trotzdem gewährleistet. Die Akkus der Kleinfahrzeuge können an regulären Steckdosen geladen werden. Es werden keine Extra-Installationen benötigt. Das macht sie vor allem auch stadttauglich.

>> weitere Infos

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Verwandte Artikel