Der Wasserstoff-Zug als grüne Alternative

Der Wasserstoff-Zug als grüne Alternative

Was in der Automobilbranche nicht wirklich punkten kann, hat in den vergangenen Wochen deutlichen Fortschritt auf den Gleisen gemacht. Die Firma Alstom stellte nämlich ihre neuen wasserstoffbetriebenen Personenzüge „Coradia iLinit“ in Berlin vor. Mit Ende 2017 sollen die Züge schon in Norddeutschland rollen. In Niedersachsen wurden bereits 14 Züge der Baureihe bestellt.

Der H-Zug als Alternative zur Diesellok.

In vielen weniger dicht besiedelten Gebieten ist das Stromnetz zur Versorgung von Zügen schwach bis gar nicht ausgebaut. So müssen Bahnunternehmen oft auf Züge mit Verbrennungsmotor setzen. Das wirkt sich mit den immer teuren Öl-Preisen nicht nur auf den Ticketpreis aus, sondern belastet unsere Umwelt. Anders der Wasserstoff-Zug: Er gibt nur Dampf und Kondenswasser an die Umwelt ab.

 

https://www.scribd.com/document/325036488/Alstom-Coradia-iLint-Decryption-en-OK#from_embed?content=10079&ad_group=Online+Tracking+Link&campaign=Skimbit%2C+Ltd.&keyword=ft500noi&source=impactradius&medium=affiliate&irgwc=1 )

(Bild von www.Scribd.com)

 

Quellen:
http://www.alstom.com/press-centre/2016/9/alstom-unveils-its-zero-emission-train-coradia-ilint-at-innotrans/
https://www.welt.de/wirtschaft/article158262466/Erster-Wasserstoff-Zug-der-Welt-faehrt-in-Deutschland.html

3 Comments

  1. Michel sagt:

    Als Bewohner dieser Erde bin ich immer erfreut, wenn ich solche großartigen Nachrichten lesen darf! Ein großer Schritt Richtung: bewusster Energieverbrauch. Erneuerbare Energien sind unsere Zukunft und auf diesen Zug sollten wir aufspringen (Wortspiel in diesem Kontext war absichtlich).

    Ich bin einfach sehr froh darüber, dass man in diesem Bereich Fortschritte erzielen konnte. Schon immer achte ich darauf, so wenig unnötige Energie zu verbrauchen wie geht. So bin ich auch in den Urlaub mit Verkehrsmittel gefahren, die mehrere Menschen gleichzeitig transportiert haben. Sprich Bahn oder Bus. Zwar muss man dafür mehr Zeit in Kauf nehmen, aber das ist es mir wert, wenn man so ein bisschen die Welt „retten“ kann. Letztes Jahr bin ich so nach Italien gefahren, die Hinreise war sehr abenteuerlich und spannend. Der Urlaub selbst in Italien war mal wieder klasse! Dadurch habe ich mich auch endlich entschlossen einen Pizzastein zu kaufen. Die Pizzen werden einfach super knusprig und das kann ich nur jedem Pizzafan empfehlen!

    Grüne Grüße!

  2. Julia sagt:

    Bin per Zufall auf diesen Beitrag gestoßen und kann nur sagen ein Jahr später höre ich das erste Mal bei der IAA etwas von Wasserstoff betriebenen Autos. Ich stimme dir Michel mit deinem Beitrag nur zu. Wir sollten so schnell wie möglich auf erneuerbare Energie umsteigen.

    Wir haben bei unserem Hausbau sehr stark darauf geachtet, dass die Fenster nicht allzu viel Wärme abgeben. Die Regenwasser-Nutzung sollte eine Pflicht in jedem Haushalt sein. Es ist eigentlich eine Schande, dass wir immer noch mit trinkbarem Leitungswasser unser Toiletten spülen.
    Wir haben vor kurzem auch das Haus meiner Eltern auf LED Leuchten umgestellt. Finde es super wie sich die Technik in diesen Bereichen entwickelt hat. Auch als einzelner Haushalt kann man etwas verändern. Beispielsweise kann ich das Geld das ich für den Tank spare, gut für ein Essen beim Italiener nutzen. Wenn wir schon mal beim Thema Italien sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *