Einbau, Wirkungsgrad und Betriebssicherheit eines Stromspeichers

Einbau, Wirkungsgrad und Betriebssicherheit eines Stromspeichers

Ein Ausblick auf die seit 1.11.2016 gültige R20 Richtlinie zeigt, dass das Thema „Stromspeicher“ vollends in Österreich angekommen ist.

Diese Richtlinie repräsentiert den Stand der Technik, geht auf technische Einbindungsanforderungen für den Netzparallelbetrieb (Phasenschieflasten, Anmeldung beim VNB) und auf den Notstrom- oder Inselbetrieb ein.

Schutzmaßnahmen

Je nach 3- oder 4-poliger Trennung bei Stromausfall müssen Schutzmaßnahmen wie eine Isolations-Überwachungseinheit oder eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung eingebaut werden. Außerdem wird der optionale Einbau eines Quellenschalters oder Bypasses für den Fall eines Notstromnetzes mit 52Hz in der R20 vorgesehen.

Sicherer Betrieb

Ein wesentlicher Aspekt beim Einbau eines Speichers ist die Betriebssicherheit: Zellenhersteller streiten sich oberflächlich über die potenzielle Gefahr, die vom Kathodenmaterial ausgeht, oft wird jedoch die Gefährlichkeit des Elektrolyten unterschätzt. Deshalb gibt es laufend neue Zertifizierungs- und Qualitätsstandards, die sicherstellen sollen, dass die – in zahlreichen Labortests unter extremen Bedingungen – bewiesenen Gefahrenpotenziale, wie Selbstentzündungen und Explosionen, kontrolliert werden können und keinesfalls zu einem Risiko für Heimspeicherbesitzer führen. Zum sicheren Betrieb gehören daher Qualitätstest in der Produktion, der professionelle Transport, intelligente Betriebsstrategien der Speicher und sichere Softwaresysteme, die vor Hackerangriffen geschützt sind.

Wirkungsgrade im Test

Praxistests der Heimspeicher im AIT zeigten, dass der Systemwirkungsgrad im Vergleich der Systeme zwischen 60% und 90% schwankt. Auch im Teillastbereich (bei geringem Verbrauch abends und nachts) sinken die sonst sehr guten Wirkungsgrade oftmals signifikant. Die Wirkungsgrade der Lithium-Ionen Batterien selbst sind zwar sehr hoch (>94%), jedoch verursachen die Batterie-Management-Systeme und andere Elektronikkomponenten zwischen 20 und 70 Watt Standby-Verbrauch.
Da der Vergleich der Daten der Speicherhersteller schwierig ist und viele Aussagen nicht validierbar sind, wird das AIT 2017 einen Leitfaden zur Effizienzbestimmung von PV-Speichersystemen erstellen.

>> Überblick über die einzelnen Präsentationen der Tagung „Sonnenstrom auf Vorrat“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *