Hilfe, mein Rauchfangkehrer besucht mich nicht mehr!

Hilfe, mein Rauchfangkehrer besucht mich nicht mehr!

Was hat das gemütliche Skihütten-Feeling mit einer Infrarotheizung gemeinsam? Plus: Weihnachts-Rabatt für das Buch „Die smarte Batterie“.

Gespräch zur neuen Infrarotheizung: „Du musst Dir folgendes vorstellen: Du bist auf der Skipiste und machst Halt vor der Skihütte. Der Eingang liegt im Schatten, links und rechts sind Ski und Skistöcke aufgestellt. Der Wind pfeift, es ist eisig, die Stufen sind glatt vor Eis. Du schnallst Deine Ski ab und stapfst um die Hütte herum, um zur Sonnen-Terrasse zu gelangen. Kaum gehst Du um die Hausecke, stehst Du in der Sonne. Dir wird so warm, dass Du Deinen Anorak aufmachen musst. Die Sonnenstrahlen heizen Dich so auf, dass Du Dich fragst, wie es gerade eben noch so kalt sein konnte. Es ist praktisch dieselbe Temperatur wie vor der Hütte, derselbe Wind, derselbe Ort – nur das Temperaturempfinden ist ein anders: Das ist die Wirkung der Infrarotstrahlen der Sonne. Und genau dieselbe Wirkung hast Du auch bei einer Infrarotheizung.“

So erklärte mir Peter Hapke von der Firma sunstone den Unterschied zwischen Konvektionswärme und Strahlungswärme: „Die Strahlungswärme kennst Du schon vom Kachelofen in der gemütlichen Stube; bei der Konvektionswärme eines Heizungsradiators, hast Du im Winter meistens eine warme Zimmerdecke, aber kalte Füße.“

Eine neue Heizung muss her

Meine neue Wohnung in der Wiener Josefstadt war bereits 20 Jahre seit der letzten Sanierung bewohnt worden. Das Heizsystem war veraltet und der Kostenvoranschlag für die Generalaufbereitung der Therme bzw. des Austausches, lag zwischen € 1.000.- (mit absehbarem Nutzungszeitraum) und ca. € 2.500.- für ein neues System.

Obwohl ich Erdgas als wichtig für Industrie, Gewerbe und in Zukunft auch für die Mobilität betrachte, hatte ich Vorbehalte, mir wiederum eine Gasheizung für eine kleine Wohnung mit 50m² einbauen zu lassen.

Hohe Räume, kleine Radiatoren – besser wäre eine Infrarotheizung

Nachdem ich keinen Gasherd in der Wohnung habe, überlegte ich mir, das Erdgas überhaupt abzumelden: Dadurch würden in Zukunft Thermenwartung, Rauchfangkehrer-Überprüfung, Luftzahlmessung, Heizkörperentlüftung und der zu entrichtende Grundpreis auf Netzbereitstellung und Energie (Berechnung unterhalb) wegfallen. Da ich, während ich im Urlaub bin, meine Wohnung auch mal auf Air BnB vermiete, würde nun auch der obligatorische Kohlenmonoxid-Detektor wegfallen (bei Air BnB Business verpflichtend), da es ohne Therme und Gasanschluss auch keine Co-Unfälle geben kann. Ein ästhetischer Vorteil würde auch darin liegen, dass meine Fensterkästen ab nun wieder frei sichtbar würden.

Mit der Infrarotheizung kann man klimafreundlich heizen

Was früher ein No-go gewesen ist, nämlich mittels Strom Elektroradiator oder eine Nachtspeicherheizung zu betreiben, ist heute – in etwas anderer Form – durchaus sinnvoll: Durch den hohen Wirkungsgrad von Infrarotheizungen und die Möglichkeit, sie mit Ökostrom zu heizen, gewinnt man an beiden Enden: Der Energieverbrauch sinkt und kann zu 100% aus erneuerbarem Ökostrom bereitgestellt werden. Nun musste die Heizung noch rechnerisch, zumindest halbwegs, Sinn machen:

Als Betriebswirt ist mir klar, dass jede Wirtschaftlichkeitsberechnung basierend auf Energiepreisen nur historische oder tagesaktuelle Werte, niemals jedoch zukünftige Werte berücksichtigen kann. Dennoch habe ich diese einfache Rechnung aufgestellt und für mich entschieden, dass, abgesehen von Fragen des Komforts, der Nachhaltigkeit und der Ästhetik, auch finanziell ein kleiner Vorteil bei der Infrarotheizung liegt.

Sunstone als Heizungslieferant

Nachdem ich mir mehrere Angebote eingeholt, bzw. online die Preise verglichen hatte, entschied ich mich für die Firma Peter Hapke auf sunstone.at und bestellte neben einem einfachen Kunststoffpanel, das man fast überall bekommen kann, auch ein Glaspanel fürs Badezimmer, das schnell aufheizt und wie ein Flatscreen TV aussieht sowie drei Marmor- oder Natursteinheizkörper, die die Wärme speichern und sie wie ein Kachelofen längerfristig abgeben können. Nachdem die Raumheizung nun über Infrarotheizung erzeugt werden sollte, habe ich mir für die Warmwasserbereitung von der Firma Sanivolt einen Elektroboiler der Firma „Austria Email“ einbauen lassen.

In meinem nächsten Beitrag erfahren Sie, wie der komplette Umbau und die Umstellung auf eine Infrarotheizung in meiner Wohnung funktioniert hat!

Für alle Leserinnen und Leser von energieblog.at habe ich noch eine Weihnachts-Überraschung: Und zwar einen Rabattcode für mein E-Book:
Die smarte Batterie: das E-Book

Sie bekommen mein E-Book um 9,90.- statt 19.50.-
Der Code ist bis zum 24.12. 2016 gültig.

Der Code lautet: S-BAUSPAREN

Bitte besuchen Sie diesmartebatterie.de.
Der Code kann unter „ALS UNTERNEHMER BESTELLEN“ eingegeben werden. Sie können auch ohne Eingabe Ihrer Daten fortfahren, indem Sie anschließend unterhalb vom Code-Eingabefeld auf „RECHNUNGSADRESSE JETZT NICHT EINGEBEN“ klicken.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Verwandte Artikel