Mein Besuch auf der Messe Bauen & Energie in Wien

Mein Besuch auf der Messe Bauen & Energie in Wien

Welche neuen Möglichkeiten zum Energiesparen gibt es? Um das herauszufinden, habe ich an einem Nachmittag die Messe Bauen & Energie besucht.

Zuerst besuchte ich natürlich die Halle C, wo es um das Thema Energie ging. Was mir sofort auffiel: Das Interesse an Wärmepumpen ist sehr groß. Dass man Wärmepumpen auch sehr gut mit Solaranlagen und PV Anlagen kombinieren kann, steigert das Interesse wohl auch. Die smart flower (darüber wurde bereits auf unserem Blog berichtet) war live zu besichtigen. Sehr schön!

Smarte Batterien live

Auch Firmen, die Sonnenbatterien erzeugen, waren vor Ort: Dieser Markt scheint stark zu wachsen. Die Batterien sind mehr als nur ein Kasten, der Strom speichert. Es werden bereits Lösungen angeboten, die den Verbrauch im Haushalt optimieren. Man glaubt gar nicht, wie viel Strom man in der Nacht braucht! Geräte, die auf Stand by geschalten sind, der Springbrunnen oder auch im Sommer die Filteranlage des Pools fressen ordentlich Energie, wie man mir auf der Messe erklärt.

Umdenken

Unter den Besuchern waren auch viele, die ihr Heim mit neuen Heizsystemen ausstatten möchten. Es muss nicht unbedingt der gute alte Hackgutofen sein, eine moderne Luftwärmepumpe in Kombination mit einer Solaranlage tut es auch, oder Infrarotheizungen, die sehr schnell und einfach zu montieren sind. Hier passiert gerade ein gewisses Umdenken.

Smart Home

Anbieter von Smart Home Lösungen waren sehr gut vertreten, unglaublich, was man da alles steuern kann. Mich hat fasziniert, dass man sein Haus via Handy-App „beleben“ kann, obwohl man gar nicht zuhause ist. Man kann sogar vom Büro aus seinem Kind die Tür öffnen.

Wunderschöne Kachelöfen & Küchenträume

In Halle B ging es mehr um die Innengestaltung. Wunderschöne Kachelöfen, die kunstvoll gestaltet im Wohnraum integriert werden, sind in Kombination mit einer Wärmepumpe eine effiziente Variante. Küchenträume, die keine Wünsche offen lassen, die Herdplatte mit Dunstabzug – oder Küchen, die gar nicht da sind, bis man sie auf Knopfdruck „hervorzaubert“.
So lässt es sich leben: Mit einem luxuriösen Pool inkl. Abdeckung, die nicht wie ein Glashaus im Garten wirkt. Daneben vielleicht auch noch ein kleiner Jacuzzi unter einem Pavillon mit Grill. Hier kann man träumen und Urlaub zuhause machen.

Fassade, die atmet

Zum Schluss noch ein Rundgang in Halle A, wo das Thema Bauen im Vordergrund steht. Fenster und Türen waren hier sehr präsent, mit schönen und vor allem sehr hochwertigen Produkten. Auf dem Sektor Dämmung gibt es auch einige Neuheiten, die Fassade die atmet oder die Dämmplatte mit Hinterlüftung. Man durfte alles anfassen und fühlen: Wie wird der Lehmputz hergestellt, was steckt in einer Fertighauswand alles drin? Sehr interessant!

1 Kommentar

  1. Arnego2 sagt:

    So sehr ich auch für Aufklärung gerade im Bereich von Dähmung bin so streube ich mich immer noch die Begriffe Smart an alles anzuwenden das vorprogrammiert seine Arbeit tut. Heutzutage sind Kühlschränke Intelligent da sie ein Mutterboard als Zentrale Schaltstelle haben. So etwas verkauft die Leute für dumm und nimmt dem Thema seine Brisanz. Kein ernstzunehmender Mensch spricht von Intelligenten Batterien da sie wie programmiert ihre Energie so abgeben wie programmiert.

    Der Teil der Dämmung war allerdings erfreulicherweise frei von Intelligenz und macht genau das wofür er gebaut ist. Leider vermisse ich die prozentualle Verbesserung zu „altem“ Dämmstoffen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Verwandte Artikel

Vorschau auf die Messe Wien: Neues für Wohnung, Haus und E-Auto

Dämmen mit Naturmaterialien, E-Autos zuhause aufladen, Haus- und Heiztechnik kombinieren und damit Energie sparen: Diese und weitere Themen kann man bei der Messe "Bauen & Energie" Wien (12. Bis 15. Februar) näher kennen lernen. Wohnungen stehen stärker als bei anderen Messen im Fokus. "Und man kann Varianten eines barrierefreien Badezimmers begehen", empfiehlt Messeleiter Max Poringer.