Urlaub in Werfenweng: Skifahren, sanfte Mobilität und erneuerbare Energie

Urlaub in Werfenweng: Skifahren, sanfte Mobilität und erneuerbare Energie

Eigentlich wollten wir in Werfenweng „nur“ eine Woche Schnee, Sonne und schöne Pisten genießen – der Urlaub war aber auch ein Energie-Erlebnis!

Schon kurz nach der Ortseinfahrt fiel mir eine große Solarblume auf und ein paar Meter weiter sah ich einen Abstellplatz für E-Autos. Auch die Straßenlaternen wurden mit Solar betrieben. Bei unserem ersten Spaziergang durch den Schnee und näherem Betrachten der Umgebung entdeckte ich, dass auch die Straßenbeleuchtung auf erneuerbare Energie – Photovoltaik-Module – umgestellt wurde.

Ich war echt überrascht, denn mit so einem Fortschritt habe ich am Talende, am Fuße des Tennengebirges nicht gerechnet. Aber das ist noch nicht alles.

Das Motto „sanfte Mobilität“ – Urlaub vom Auto machen – wird hier tatsächlich gelebt

Bereits beim Einchecken wurden wir über die SaMo-Card – SaMo steht für sanfte Mobilität – informiert, die wir für zehn Euro auf dem Gemeindeamt bekommen. Ohne Vorwissen machen wir uns auf den Weg. Es folgte eine sehr positive Überraschung. Eigentlich noch mehr, diese Karte krempelte unsere ganze Urlaubsplanung um: für 10 Euro pro Erwachsenen erhielten wir diese Karte – mit einer Voraussetzung: Der Autoschlüssel wird abgegeben. Damit auch sichergestellt wurde, dass das Auto dort stehen bleibt, wo wir es geparkt hatten. Der fahrbare Untersatz machte quasi auch Urlaub und kam nicht zum Einsatz. Am Ende des Urlaubs erhielten wir unseren Schlüssel wieder retour – gut so, denn sonst hätten wir verlängern müssen.
Und wie kann man sich fortbewegen, wenn man kein Auto zur Verfügung hat? Das versucht die Gemeinde den Urlaubern mit ihrem Konzept bewusst zu machen. Es muss nicht immer das Auto sein. Wie wäre es, sich zu Fuß, mit Schiern, Schneeschuhen, Langlaufschiern, Rodeln, Shuttlediensten oder umweltfreundlichen E-Autos fortzubewegen?

Was wird uns Urlaubern mit der SaMo-Card geboten? Wir konnten nun kostenlos Schneeschuhe ausborgen und uns für eine Wanderung anmelden, eine Pferdekutschenfahrt machen, umsonst Langlaufausrüstung und Rodeln ausborgen und sogar eine Lamatrekking-Tour wäre inkludiert gewesen. Wir haben nur so gestaunt.
Und im Nachhinein erfuhren wir, dass es dieses Service auch für WerfenwengerInnen gibt, die sich vertraglich verpflichten können, zum Beispiel das Auto einmal eine Woche stehen zu lassen und dafür zahlreiche Vorteile genießen. Tolle Sache!

Ich bin neugierig geworden – was ist eine eigentlich eine e5-Gemeinde?

E5-Gemeinden tragen aktiv zum Klimaschutz bei und der Einsatz von erneuerbarer Energie ist hier ein wesentlicher Bestandteil des Programms, was in Werfenweng nicht zu übersehen ist.
Dieses Programm wurde von klimaaktiv, der Klimaschutzinitiative BMWFW ins Leben gerufen.
Der Salzburger Tourismusort Werfenweng mit etwa 270.000 Nächtigungen im Jahr darf sich seit 2005 als e5-Gemeinde bezeichnen.

Neben den bereits geschilderten Projekten gibt es noch einige mehr: so wurden alle Gemeindegebäude auf Biomasse-Nahwärme umgestellt und ein Solarpark errichtet.

Ich freue mich auf den nächsten Österreichurlaub und viele positive Überraschungen in Richtung Energieeffizienz & dem sinnvollen Einsatz erneuerbarer Energie!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Verwandte Artikel