Waschmaschine – Toplader oder Frontlader?

Waschmaschine – Toplader oder Frontlader?

Heute erfahren Sie, was die Vor- und Nachteile dieser beiden Gerätearten sind, wann ein Toplader möglicherweise die bessere Wahl ist – und wie man energieeffizient wäscht.

Wenn der Kauf einer neuen Waschmaschine ansteht, stellt sich die Frage: Toplader oder Frontlader? Toplader sind zwar schmäler, aber auch höher als Frontlader. Ausschlaggebend ist daher meistens, wie viel Platz verfügbar ist und wie viel Kapazität die Waschmaschine haben soll.

Frontlader

In den meisten österreichischen Haushalten werden Frontlader verwendet, bei denen sich sowohl das Fenster zum Beladen, als auch die Bedienelemente (Display, Programmauswahl, etc.) und die Lade für Waschmittel vorne befinden. Auf diese Art kann beispielsweise ein Wäschetrockner auf der Maschine platziert werden, der somit keine weitere Fläche mehr benötigt.
Frontlader-Waschmaschinen fassen zumeist eine Füllmenge von 3 bis 12 kg. Die Breite des Geräts ist davon relativ unabhängig und beträgt zwischen 59 und 60 cm. Bemerkbar macht sich ein größeres Fassungsvermögen hauptsächlich bei der Tiefe der Trommel und damit auch des Geräts. Kompaktere Bauweisen findet man hier bei den sogenannten Slim-Modellen, die oft nur zwischen 44 und 50 cm tief sind.

Toplader

Bei einem Toplader findet die Beladung von oben, über einen aufklappbaren Deckel statt. Dadurch ist eine Kombination mit einem Wäschetrockner wie bei Frontladern nicht möglich. Auch zur Verwendung als Einbauwaschmaschine ist der Toplader in der Regel nicht geeignet. Allgemein sind Toplader, was Größe und Füllmenge (bis 7 kg) betrifft, etwas kleiner als Frontlader. Mit ihrer geringeren Breite (ab 40 cm) sind sie auch für kleine Räume geeignet. Wer zusätzlich zur Waschmaschine einen Wäschetrockner nutzt, muss auch beachten, dass Toplader selten mit höheren Schleuderdrehzahlen als 1200 Umdrehungen pro Minute arbeiten, was sich in längeren Trocknungszeiten und damit auch höherem Stromverbrauch bemerkbar macht.

Frage der Füllmenge

Ein nicht zu vernachlässigendes Kriterium bleibt allerdings dennoch die Füllmenge, die von der Haushaltsgröße abhängt, und wie häufig Sie Ihre Waschmaschine verwenden. Bei kleineren Haushalten mit 1 bis 2 Personen sollte eine Maschine mit einer Füllmenge von 5 bis 6 kg genügen, während für 3 bis 4 Personen ein Richtwert von 6 bis 8 kg gilt.

Programmauswahl

Während vor einigen Jahren der Toplader wesentlich weniger Vielfalt bei Waschprogrammen beherrschte, gibt es mittlerweile nur noch wenige Unterschiede in Sachen Programmauswahl.

Sparsamkeit

Auch in Sachen Energieeffizienz haben Toplader in letzter Zeit aufgeholt. Auch hier werden einige Geräte in der Effizienzklasse A+++ angeboten. Trotzdem befinden sich viele Modelle nach wie vor in der Klasse A+, während Frontlader beinahe ausschließlich in den Klassen A++ oder A+++ rangieren. Im direkten Vergleich der Klasse A+++ mit einem A+ Gerät arbeitet das effizientere Gerät mit einem um bis zu 40% geringeren Energieverbrauch.

Fazit – Top- oder Frontlader

Toplader sind mit ihrer kleineren Bauweise und geringerem Füllvermögen eine gute Alternative für kleine Haushalte oder Haushalte mit geringem Wäscheaufkommen. Durch die Breite von ca. 40 cm passen sie auch in kleinere Räume und auch die Befüllung von oben kann bei knappem Raum deutlich komfortabler sein. Ein klarer Nachteil dieses Gerätetyps ist, dass Reparaturen in der Regel deutlich komplizierter und damit meistens auch teurer sind.
Frontlader bieten laut aktuellen Testergebnissen bessere Waschergebnisse und eine höhere Effizienz. Außerdem sind zumeist sowohl Anschaffungs-, als auch Reparaturkosten niedriger. Ist in der Wohnung genügend Platz vorhanden, ermöglicht es die Bauweise, das Gerät unter einer Arbeitsfläche einzubauen, oder in Kombination mit einem aufgesetzten Trockner zu verwenden. Der Nachteil dieser Bauweise ist somit ganz klar der höhere Platzbedarf, der die Verwendung in kleinen Räumen dementsprechend schwierig macht.

Wie wasche ich effizient?

Verwenden Sie Energiespar- und Eco-Programme! Sie dauern zwar meistens länger, sparen insgesamt aber trotzdem Energie.
Das Reinigungsergebnis ist von folgenden vier Faktoren abhängig:

  • Waschdauer
  • Wassertemperatur
  • Mechanische Reinigung
  • Waschmittel

Da die meiste Energie zum Aufheizen des Waschwassers benötigt wird, kann durch längere Waschvorgänge bei niedrigerer Temperatur das gleiche Waschergebnis erzielt und gleichzeitig Energie gespart werden.

Nutzen Sie die Füllmenge Ihrer Waschmaschine optimal

Bei Überfüllung der Waschmaschine leiden die Waschwirkung und das Waschergebnis. Lassen Sie bis zum oberen Rand der Waschtrommel eine gute Handbreite Luft. Ebenso bedeutet halbe Ladung nicht automatisch halben Verbrauch. Auch wenn moderne Maschinen mit Sensoren die Wäschemenge erkennen können, wird bei halben Beladungen Wasser und Energie verschwendet.

Waschen Sie mit niedriger Temperatur

Bei leicht bis mittelmäßig verschmutzter Wäsche sind 30 °C meistens völlig ausreichend. Bei Wäsche, die mit niedriger Temperatur gewaschen werden kann, können Sie beim Waschen mit 20 °C im Vergleich zu einer Wäsche mit 40 °C bis zu 60 % der benötigten Energie sparen.
Die wichtigsten Punkte, auf die Sie also beim Kauf ihrer Waschmaschine achten müssen:

  • Fassungsvermögen, Wäscheaufkommen
  • Vorhandener Raum, Bauweise und Größe des Geräts
  • EU-Label/Energieeffizienzklasse

>> zu den Testergebnissen in der Ausgabe 12/2016 der Zeitschrift Konsument

2 Comments

  1. Manuela sagt:

    Vielen Dank für den informativen Artikel. Ich selber besitze einen Toplader, da ich es einfach gewohnt bin. Hab 3 Jahre in den USA gelebt, das sagt dann auch alles.

  2. Mario sagt:

    Habe auch nie verstanden warum ich vor der Maschiene knieen soll (Frontlader), wenn es Modelle gibt, die sich wesentlich bequemer und angenehmer von oben befüllen lassen. Trockner halte ich überflüssig und ökologisch unsinnig, von daher ist fehlende Möglichkeit ein solches Gerät auf die Maschine zu stellen ebenfalls unwichtig. Ich würde mich deshalb immer für einen Toplader entscheiden; der Wäsche zugucken beim Waschen muss ich auch nicht mehr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Verwandte Artikel