Voll im Öl: Erneuerbare „Ölheizung“ aus Oliven

Voll im Öl: Erneuerbare „Ölheizung“ aus Oliven

Was Olivenöl mit den Inhalten meiner Blogs zu tun hat? Sehr viel, Sie werden schaun: Erneuerbare Energie! Heizen im Winter! Ich hab nämlich grad eine Führung in einer Olivenölmanufaktur gemacht, und da kam Erstaunliches zu Tage!

Was Sie hier auf dem Foto oben sehen, ist Olivenöl. Hochwertiges, kaltgepresstes, köstlich schmeckendes Öl aus Samos (Hellas). Ein paar Tropfen Balsamicoessig dazu, aufgetunkt mit einem frischen, duftenden Brot, dazu ein leicht geharzter Inselwein und ein Blick auf das unendliche, blaue, griechische Meer, was will die Urlauberseele mehr…

Erneuerbare „Ölheizung“

Olivenöl und Heizen? Das soll zusammenhängen? Nun ja, man kann natürlich die Olivenbäume fällen und verheizen. Dann wären die griechischen Inseln bald noch kahler, als sie eh schon sind! Nein es geht ganz anders:
Das, was Sie da auf diesem Bild sehen, das sind keine Kotbemmerl von Mäusen (zugegeben, schaut ein bisserl so aus), nein, damit heizen viele Griechen. Das sind quasi griechische Pellets. Gewonnen als Nebenprodukt bei der Olivenölgewinnung!

Und verantwortlich dafür ist diese Maschine!
Zuerst werden die frisch geernteten Oliven gesäubert und von Blättern und Stängeln befreit (aus diesem „Abfall“ wird dann Dünger produziert), dann werden die Oliven gründlich gewaschen und anschließend werden sie, grün und schwarz gemischt, bei maximal 27° zerquetscht und durchgemantscht.
Und dann kommt dieser Paatz, diese Olivenpaste eben genau in diese Maschine, die eigentlich wie eine große Zentrifuge funktioniert.

Kernig!

Sie müssen sich ja vorstellen, diese Paste ist einfach alles von der Olive nur in zerquetschter Form, also Fruchtfleisch und Kerne, all together now.
Und jetzt ist das Zauberwort gefallen: Kerne!
Diese geben natürlich kein Öl ab, sind also unnötiges Beiwerk und gehören entsorgt.
Und diese Zentrifuge trennt nun hochwertiges Öl, das das eigentliche flüssige Gold der Olive ist, von eher minderwertigem Öl, das zu Seifen und billigem Frittierfett weiterverarbeitet wird und von den Kernresten.
Diese werden nun weiterverarbeitet, indem sie getrocknet und als Brennmaterial aufbereitet werden.
So, jetzt sind wir dort wo ich hinwollte: Damit befeuern viele Inselgriechen ihre Öfen.

Heizen mit Oliven-Resten

Dafür gibts Brenngeräte, die wie unsere Pelletsbrenner funktionieren, gefüttert mit Olivenkernen. Erneuerbarer geht’s ja wohl wirklich nicht, oder?
Die nächste Olivenernte (Mitte Oktober bis Ende November) kommt bestimmt.
Und auch griechische Winter können ganz schön kalt sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Verwandte Artikel