Es gibt immer was zu tun

Es gibt immer was zu tun

Ich saniere! Und ich sag Ihnen: Es is schon gscheit, wenn man sich viele Meinungen anhört! Echt! Mein Bauvorhaben schaut jetzt schon ganz anders aus, als bei den ersten Ideen!

Wie im letzten Blog schon berichtet, zahlt sich bei meinem Häuslumbau im Walde, (Ihr wisst schon, das wunderschöne alte Steinhaus), eine Innendämmung einfach nicht aus! 🙁

Aber was soll’s, irgendwas gibt’s sicherlich immer zu renovieren und zu basteln. Ich werde schon noch was Grünes diesem Häuschen einhauchen. Außerdem ist eine Zweitmeinung nie schlecht.
Also hurtig herbei, das Architektenbüro aap.architekten!

Kompetenz ist unisex

Zwei sehr nette und kompetente Damen besuchen uns und stehen mit Rat und Tat zur Seite: Frau Dipling. Martina Feirer und Frau Dipling. Alexandra Frankel. (Nur so nebenbei, es gibt auch eine Beratung vom jeweiligen Bundesland. Bei uns in NÖ ist das die Energieberatung NÖ.
Und für 50,- kommt auch ein unabhängiger Berater vom Land ins Haus und verrät Tipps und Tricks bei einem anstehenden Um- bzw. Neubau.
Der erklärt auch, welche Fördermöglichkeiten in Ihrem speziellen Falle sinnvoll und möglich wären!)
Und die beiden Architektinnen bestätigten (leider) die Erstmeinung: (Innen-) Dämmen ist einfach nicht sinnvoll! (Siehe letzter Blog) Ich sollte aber sicherheitshalber noch einen Bauphysiker konsultieren.
Es hat nämlich auch keinen Sinn, ein Haus ganz wild zu dämmen und dann zerstört man die Physik des Hauses und hat dann in den Ecken den Schimmel und an den Fenstern das Kondenswasser. Und das weiß der Herr Bauphysiker.

Verdämmt

Das Haus hat einen sehr schönen Holzzu- bzw. vorbau (da haben wir jetzt die Küche drin), und bei dem würde es sehr wohl Sinn machen, diesen Teil zu dämmen! (Der ist im Winter immer der kälteste Raum…für a Küche ganz schlecht!)
Da sollten wir aber wohl besser einen Baumeister zu Rate ziehen.
Also kam als nächstes der Herr Baumeister Ing. Franz Hofer aus Loipersbach!
Auch ein sehr netter und kompetenter Mann!
Ich sag Ihnen, es is schon gscheit, wenn man sich viele Meinungen anhört! Echt!
Mein Bauvorhaben schaut jetzt schon ganz anders aus, als bei den ersten Ideen!

Viele Köche verderben nicht den Brei

Vielen Meinungen zwingen dich auch, den Tatsachen ins Auge zu sehen: Was geht, was geht nicht, was macht Sinn, was ist ein Blödsinn.
Also der Herr Hofer hat (ein Mann der Praxis) durchaus bestätigt, dass eine außenseitige Dämmung unseres Holzzubaus Sinn machen würde und auch realistisch wäre.
Man kann nun ganz konventionell außen mit diversen Dämmmitteln dämmen und dann verputzen und mit Farbe bepinseln. Das wäre gar nicht mal so teuer.
Allerdings wäre dann natürlich der Holzcharakter des Zubaus beim Teufel.
Aber man kann natürlich auf der Dämmung außen noch eine Holzverschalung anbringen, das würde zwar das Doppelte kosten, dann wäre aber der typische Charakter erhalten.
Außerdem werden wir nicht umhin kommen, sämtliche Fenster neu zu machen, weil die alten haben noch die Steinzeit Einfachverglasung, und wenn man die nicht tauscht kann man sich die ganze Außendämmung sparen…weil Kältebrücke und so…
Und schon wird die G´schicht wieder ganz schön teuer.
Aber sowohl auf die Dämmung gibt’s a Förderung als auch auf die neuen Fenster…also könnt und sollt man sich das schon leisten.
Aber auch der Herr Hofer meint, dass sich das zuerst ein Bauphysiker ansehen sollt!
Also nächste Woche kommt der Herr Dipling. Andreas Perisutti aus Stegersbach, seines Zeichens Bauphysiker!
Den hören wir uns jetzt noch an und dann wird entschieden! Jawoll!
Ich meld mich wieder mit meiner (hoffentlich nicht) unendlichen Geschichte!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Verwandte Artikel