Philips Hue
Intelligente Beleuchtungssysteme

Intelligente Beleuchtungssysteme

Hat der klassische Lichtschalter ausgedient? Nicht ganz, aber digitale LED- und Smartphone-Apps bieten neue Möglichkeiten, Licht je nach Bedarf zu steuern.

Wer das Licht in seinem Zuhause nicht (nur) mit dem Schalter ein- und ausschalten, sondern per Smartphone oder Tablet über Apps steuern will, braucht kein komplettes Smart Home (Beispiel im Bild: Philips Hue).

Unabhängig von Zeit und Ort

Seit einigen Jahren werden vernetzte Systeme angeboten, mit denen ausschließlich Licht gesteuert wird. Das ermöglicht, Licht automatisch oder individuell per „Fernsteuerung“ zu schalten, auch Szenenbeleuchtung, Intensität und Farbtöne sind möglich. Man kann sich mit Licht wecken lassen, die Lampen und Leuchten auch von unterwegs schalten – das sind nur einige einige der Möglichkeiten, die moderne Lichtlösungen bieten können.

Hat der klassische Lichtschalter ausgedient?

Nicht ganz, die digitale LED- und Smartphone-App-Welt bietet allerdings neue Möglichkeiten, Licht je nach Bedarf zu steuern. Die Zahl der Anbieter und Anwender steigt. LED-Lampen und -Leuchten können beispielsweise direkt per Infrarot oder per Bluetooth geschalten werden. Größere Systeme steuert man mit dem Handy oder Tablet indirekt über den eigenen WLAN-Router und eine Basisstation (Gateway oder Bridge genannt), die diese Signale in den standardisierten ZigBee-Funk für die Leuchten und Komponenten übersetzt.

Welche Varianten gibt es?

Steuerung über WLAN und App
Vor allem die Steuerung über WLAN und Internet per Handy bietet viele Möglichkeiten der Bedienung (iOS und Android). Bei diesen Systemen kann die Beleuchtung im eigenen Haushalt auch von unterwegs über das Internet gesteuert werden.

iOS und Android nutzen den standardisierten ZigBee-Funk, was bedeutet, dass Lampen und Leuchten mit diesem Standard grundsätzlich auch von anderen Anbietern einsetzbar sein sollten. Garantie gibt es allerdings keine, hier sollte man sich vor dem Kauf im Internet schlau machen.

Die einfachste Variante: per Infrarot
Die Steuerung per IR-Fernbedienung ist vergleichbar mit einer Fernbedienung für den Fernseher. Diese Leuchtsysteme sind in allen Baumärkten erhältlich, meist selbstklebende LED-Streifen mit Farbwechslerfunktion. Sie ermöglichen kreative Lichteffekte und dekoratives Licht-Ambiente per einfacher Plug & Play-Montage.

Achtung auf die Datensicherheit

Bei allen Annehmlichkeiten, die eine Lichtsteuerung per WLAN und Internet bietet, sollten Anwender zur eigenen Absicherung darauf achten, dass die Daten sicher verschlüsselt werden. Dazu sollte die Standardeinstellung verändert und ein möglichst komplexes Passwort verwendet werden. Besteht Bedarf an erhöhter Sicherheit, sollte die Kommunikation per VPN erfolgen. Damit wird ein von anderen nicht einsehbarer Datentunnel erzeugt.

Den Standby-Energieverbrauch beachten

All die Eigenschaften und Annehmlichkeiten von intelligenten Bedienelementen erfordern Energie, selbst wenn die Lampen kein Licht liefern, sondern auf ein Funksignal von einem Smartphone oder einer Fernbedienung warten. Dieser Standby-Stromverbrauch kann je nach Produkt variieren: So verbraucht ein mit dem Netzwerk verbundenes Gateway dauernd ca. 1,3 W, abgeschaltete LED-Lampen rund 0,4 W und Funksteckdosen bis zu 0,8 W. Das entspricht auch den Werten einer Studie der IEA (Internationale Energie-Agentur) zur Energieeffizienz von Smart Lighting.

Fazit: Die Vielfalt erfordert gute Planung

Der Vorteil von Infrarot- und Bluetooth-gesteuerten Beleuchtungen ist, dass sie einfach und schnell einsetzbar sind. Allerdings ist man bei proprietären Systemen vom jeweiligen Anbieter abhängig und hat damit auch nicht so viel Auswahl. Smarte Beleuchtung mit intelligenten Steuerungsmöglichkeiten per WLAN und ZigBee ermöglicht das passende Licht für jeden Anlass, sogar auf Knopfdruck. Zudem bietet sie auch Sicherheit durch Zeitsteuerung und Anwesenheitssimulation – und zusätzlich kann man dank Fremdanbieter-Apps vieles programmieren. Um die bestmögliche Lösung zu finden, sollte man sich vor dem Kauf im Fachhandel oder im Internet informieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *