Gehen wir zu mir oder zu dir?

Gehen wir zu mir oder zu dir?

Wie ich mit meinem Öko-Parkett-Boden Allergien aus dem Spiel nehme.

WM-Viertelfinale, Brasilien gegen Belgien, ein Fernsehabend mit Freunden – leider mussten wir schon vor dem Anpfiff einen Volltreffer bestaunen. Das Dilemma hatte sich abgezeichnet. Ein Freund wollte nämlich der Einladung zu einem anderen Freund fernbleiben. Warum? „Ich hab‘ eine Hausstaubmilbenallergie.“ Sowas geht natürlich gar nicht, mit konsequentem rhetorischen Forechecking hebelten wir seine Defensivtaktik aus. Er kam, sah, und nieste.

Allergien als Spielverderber

Wir brauchten keinen Video-Beweis. Was er aus seiner Nase volley auf den Teppichboden gepfeffert hatte, war kein schöner Anblick. Weil die Allergie weiter Druck machte, wollte er sich selbst einen Platzverweis erteilen, natürlich stand das ganze Team zu ihm, wir verschoben uns und den Fernseher gesammelt als 5-erKette in den Garten. „Uije, Pollen“, sagte einer mit roten Augen, wollte mit uns zu sich stürmen, aber dann wäre der Freund mit der Katzenallergie ausgeschlossen worden. Also gingen wir alle zu mir.

Hausverbot für Staubmilben

Wir haben einen Hund, aber weder Katzen, noch Staubmilben. Meine Frau ist allergisch gegen diese 0,1 bis 0,5 mm großen Tierchen bzw. gegen ihren Kot, ihre Eier, ihre Kadaver – das sind nämlich die Komponenten, die für triefende Nasen und rote Hautausschläge sorgen. Wie ich es schaffe, dass sich die Staubmilben bei uns brav an ihr Hausverbot halten? Wir haben uns – nicht nur wegen den Staubmilben – einen glatten Parkettboden ins Wohnzimmer legen lassen. Milben finden hier keinen Lebensraum.

Allergikerfreundlicher Parkett-Boden

Manche Parkettböden aus Österreich haben übrigens den AAAA-Effekt: Allergikerfreundlich, Antibakteriell, Antistatisch, Atmungsaktiv. Sie sind ökologisch unbedenklich, beinhalten keine giftigen Substanzen – was bei Böden aus Übersee nicht immer der Fall ist. Giftstoffe im Parkett können sich nicht nur langfristig auf die Gesundheit auswirken, sondern ziemlich schnell allergische Reaktionen hervorrufen. Wie kann man hier auf Nummer sicher gehen? Zum Beispiel, indem man einen Parkettboden von Weitzer Parkett verwendet. Damit wohnt man auf Holz aus europäischer, nachhaltiger Forstwirtschaft. Mehrere Zertifikate belegen die Qualität.

Tipp für ein staubmilbenfreies Zuhause

Parkettboden ist für Allergiker der ideale Bodenbelag, weil er anders als ein Teppichboden, den Schmutz nicht anzieht, leicht zu reinigen ist und zu einem gesunden Raumklima beiträgt. Eine weitere positive Eigenschaft von Bio-Parkettböden: Holz nimmt Wasserdampf aus der Luft auf und gibt ihn wieder ab, Holz „atmet“ und schafft dadurch ein angenehmes Wohnklima. Ebenfalls gut für ein milbenfreies Zuhause: In der Ledercouch mit ihrer glatten Oberfläche fühlen sich Milben weniger wohl als im staubschluckenden Polstermöbel. Tipp für Sofakissen-Fans: Die Kissen von Zeit zu Zeit über Nacht in den Kühlschrank legen.

Gemeinsam den Allergie-Vormarsch stoppen!

Eines noch: Meine Freunde sind im Grunde „harte Hunde“, einer läuft Marathon, der andere fährt ein schnittiges E-Motorboot, Kite-Surfen mögen wir auch – ebenso guten Rotwein. Solange die Histaminintoleranz es zulässt. Letztes passt ins Bild: Während der vergangenen 20 bis 30 Jahre haben Menschen in meinem Umfeld ebenso wie Wissenschaftler eine deutliche Zunahme von Allergien und Autoimmunkrankheiten festgestellt. So zeigt etwa die ganzheitliche Langzeitstudie zur österreichischen Lungengesundheit (www.leadstudy.at): Bereits rund 40 Prozent der Bevölkerung hat einen positiven Allergietest. Fazit: In Zukunft müsse „aufgrund der veränderten Umweltbedingungen durch den Klimawandel mit einer weiteren Zunahme von Asthmaerkrankungen gerechnet werden. Besonders von dieser besorgniserregenden Entwicklung betroffen sind Kinder und junge Erwachsene.“ Ich versuche, einen Beitrag für das Eindämmen von Allergien zu leisten. Mit Produkten vom Bio-(Wein-)Bauern aus der Region. Mit der thermischen Solaranlage am Dach. Und mit einem staubmilbenfreien Öko-Parkettboden.

Weitere Informationen dazu, welcher allergikerfreundliche Parkett am besten zu Ihren Ansprüchen passt, erfahren Sie im persönlichen Beratungsgespräch in unserem Showroom (Zelinkagasse 10, 1010 Wien) oder auf unserer Homepage.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *