Boden-Schätze: Energiespar-Estrich & Bio-Parkett

Boden-Schätze: Energiespar-Estrich & Bio-Parkett

Ein Geheimgang? Ein Schatz? Eine Playstation? Obi-Wan Kenobi? Oder etwas Gruseliges? Mein Sohn hat eine lebhafte Fantasie und entsprechend viele Theorien, was sich unter unserem alten Laminat-Boden befinden könnte. Ich kenne die Antwort: Unter dem Boden wartet Arbeit. Beziehungsweise ein Fließestrich, der angeschliffen werden muss. Außer, man verlegt den neuen Boden mittels Looseglue. Aber dazu später.

Neuer, nachhaltiger Boden

Zuerst suchen wir einen neuen Boden aus, der im Dachgeschoss das doch schon ziemlich ramponierten Laminat ersetzt. Ein Facelifting durch Abschleifen funktioniert ja bei Laminat-Böden nicht. Selbst schuld, diesmal kommt uns etwas Nachhaltiges ins Haus: Ein Parkettboden. Und zwar ein komplett tropenholzfreier Bio-Parkettboden. Der steirische Parkettboden-Produzent Weitzer verzichtet seit Jahren auf Tropenholz. Alles andere als selbstverständlich, aber Weitzer legt den Fokus konsequent auf heimische Rohstoffe wie die, eh kloa, Steirische Eiche.

Ich lüfte das Geheimnis

Und reiße eine müde Laminat-Latte heraus. Der Wow-Effekt ist überschaubar. Ein mausgrauer Estrich ist eben keine Rampensau, wirft aber doch Fragen auf. „Warum heißt ein Estrich Estrich?“ will mein Sohn wissen. „Kommt aus dem Althochdeutschen“, erkläre ich nach kurzem Wikipedia-Seitenblick. „Esterih haben sie zu Ritters-Zeiten den Unterboden aus einer erhärteten Masse genannt. Heute sagt man Estrich und den müssen wir anschleifen, bevor der neue Parkett-Boden kommt.“ Großäuiger Blick. Ich weiß schon, welche Ein-Wort-Frage als nächstes kommt: „Warum?“

Anschleifen, oder Looseglue

Jetzt kann ich ohne Online-Support antworten: „Fließestriche müssen vor dem Verkleben des neuen Bodens angeschliffen werden, um die oberste instabile Schicht (Sinter- bzw. Kalkhaut) zu entfernen. Das gilt übrigens auch, wenn man neu baut. Sinn und Zweck des Anschleifens: Man entfernt Schmutz und haftungsfeindliche Schichten. Damit der neue Boden besser hält.“ „Muss man das machen?“ „Ja. Außer, man verwendet eine Looseglue-Matte.“

Energie sparen

„Findest du den Estrich cool?“ frage ich meinen Sohn. „Naja. Nach dem Anschleifen vielleicht. Jetzt nicht.“ „Ich auch nicht.“ Ich klopfe ihm auf die Schulter und verrate: „Aber er kann schon was, unser Estrich. Energie sparen zum Beispiel: Er hat dichtes Materialgefüge, niedrige Aufbauhöhe und eine super Wärmeleitfähigkeit.“ „Schon gut, Papa. Ist eh OK, der Estrich.“ „Unser neuer Parkett-Boden hilft auch Energie sparen. Parkett ist um über 2 °C fußwärmer als andere Beläge wie Fliesen oder Laminat. Das heißt: Wir müssen weniger heizen.“ „Schon gut, Papa. Ich hab‘ Hunger. Der Estrich ist schuld, dass ich Essen will.“ „OK, ich mach‘ dir was Gutes.“ Und erkläre hier, worauf es beim Estrich-Anschleifen ankommt.

Wenn Sie wissen wollen, wie man beim Estrich-Anschleifen vorgeht, und welcher Natur-Boden gut zu Ihren Bedürfnissen passt: Informationen dazu erfahren Sie im persönlichen Beratungsgespräch in unserem Showroom (Zelinkagasse 10, 1010 Wien).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Verwandte Artikel